DVR

Showing 1–16 of 47 results

Kaufen Sie die richtigen analogen Videokameras bei CLS Security zu einem niedrigeren Preis

Eines der effektivsten technischen Mittel zur Gewährleistung der Sicherheit ist heute ein Videoüberwachungssystem. Die Videoüberwachung ermöglicht es Ihnen also, die Tatsachen der Begehung der einen oder anderen illegalen Handlung umgehend aufzuzeichnen, bietet die Möglichkeit, die Arbeitsqualität der Mitarbeiter des Unternehmens zu kontrollieren und die allgemeine Situation in der Einrichtung zu überwachen.

Um ein Videoüberwachungssystem zu organisieren, ist es notwendig, spezielle Ausrüstung zu kaufen, insbesondere externe und/oder interne Videoüberwachungskameras. Daneben gibt es viele Modelle mit unterschiedlichen Funktionen auf dem Markt. Informieren Sie sich in der CLS-Security über die gängigsten Arten von Videoüberwachungskameras – Analog- und IP-Kameras.

Was sind die Vor- und Nachteile von IP-Videoüberwachungskameras?

Im Vergleich zu einer analogen Kamera hat eine IP-Videoüberwachungskamera (digital) viel mehr Funktionen und kann in ein Smart Home System integriert werden. Die IP-Kamera hat folgende Vorteile:

  • Verfügbarkeit von Modellen mit hoher Auflösung für Detailaufnahmen.
  • Möglichkeit der fragmentarischen Aufnahme.
  • Analytische Aufnahmefunktion.
  • Die Installation und Wartung von IP-Systemen ist günstiger und bequemer.
  • Fernanzeige von einem Computer oder Telefon.
  • Fernbedienung.
  • High-Speed-Shooting-Funktion.
  • Möglichkeit, Dateien zu komprimieren, um Speicherplatz zu sparen.
  • Sichere und bequeme Datenübertragung und -speicherung.

(Verglichen mit einer Analog Kamera)

Welche Vor- und Nachteile haben analoge Videoüberwachungskameras?

Analoge Überwachungskameras sind ein Schlüsselelement eines analogen Überwachungssystems. In den meisten analogen Kameras wandelt eine CCD-Matrix – eine spezialisierte integrierte Mikroschaltung – das elektrische Signal in ein optisches Bild um.

Analoge Überwachungskameras haben eine Reihe von Vorteilen, darunter:

  • einfache Einrichtung;
  • stabile Verbindung;
  • Unabhängigkeit von Kabellänge und Internetverbindung;
  • niedriger Preis des Geräts und des Zubehörs;
  • die Möglichkeit, analoge Kameras an bestehende Broadcast-Infrastruktur Leitungen anzuschließen.
  • Gleichzeitig ist der Hauptnachteil dieser Kameratypen die Unmöglichkeit, den Fokus automatisch auf ein bestimmtes Objekt zu fixieren.

Wo kann man in Deutschland eine Analog- und IP-Kamera kaufen?

CLS-Security ist ein Unternehmen, das sich seit fast drei Jahrzehnten auf komplexe Ausrüstungen für Fernseh- und Kommunikationssysteme spezialisiert hat. CLS-Security ist offizieller Distributor in Deutschland der meisten weltbekannten Hersteller. Hier können Sie Videoüberwachungskameras für Zuhause oder das Büro zu den besten Preisen auswählen und kaufen. Sie haben auch die Möglichkeit, je nach Ihren Vorlieben kabelgebundene oder kabellose Überwachungskameras zu wählen.

Ist der Einsatz analoger Kameras relevant? 

Mit moderner technischer Vielfalt können Sie Geräte mit unterschiedlichen Eigenschaften und Fähigkeiten wählen. Eine weitere Frage ist: Kommen analoge Geräte grundsätzlich in Frage und wenn ja, welche Videoüberwachungskamera ist zu bevorzugen?

 Wie die Praxis zeigt, sind heute analoge Videokameras sehr gefragt und werden bei der Organisation verschiedener Videoüberwachungssysteme eingesetzt. Vorteile analoger Videokameras:

  1. niedriger Preis;
  2. unprätentiöser Service;
  3. einfache Einstellung;
  4. Fehlen von Videosequenz Verzögerungen;
  5. gute Bildqualität;
  6. breite Funktionalität; Signalstabilität.

Allerdings sollten auch die Nachteile berücksichtigt werden: Schwierigkeiten bei der Skalierung; Unsicherheit des ausgestrahlten Videosignals; Schwierigkeiten bei der Übertragung an die Netzwerkinfrastruktur; die Notwendigkeit zusätzlicher Kabel. Vor einigen Jahren prognostizierten Experten eine allmähliche Abkehr von der Verwendung analoger Geräte, aber die Hersteller haben analoge Camcorder mit neuen Standards herausgebracht. Diese Videokameras machten den digitalen Analogkameras eine würdige Konkurrenz.

Funktionen analoger Kameras mit neuen Parametern

HD-CVI-, HD-TVI- und AHD-Geräte konkurrieren gleichermaßen mit IT-Varianten. AHD ist eine ziemlich flexible Technologie, mit der Sie eine “Sicherheitsmarge” mit der Möglichkeit schaffen können, auf digitale Analoge umzusteigen. Es wurde 2013 von NextChip erstellt. AHD-Kameras werden häufig bei der Organisation verschiedener Videoüberwachungssysteme eingesetzt. Sie zeichnen sich aus durch:

  1. hohe Videoqualität (von 720p bis 1080p);
  2. die Fähigkeit, gleichzeitig Audio zu übertragen,
  3. Video- und Steuersignale;
  4. die Fähigkeit, einen Videostream in einer Entfernung von bis zu 500 m ohne Qualitätsverlust zu übertragen; Kompatibilität mit Registraren verschiedener Marken, die diese Technologie unterstützen.

Was sind die Merkmale von Hybrid Modellen?

HD-CVI-Kameras ähneln hinsichtlich der technischen Parameter HD-TVI- und AHD-Videokameras. Diese Technologie ist eine Eigenentwicklung der Marke Dahua (2012) und wird nur in den Produkten dieser Firma verwendet. Die Besonderheit von HD-CVI-Videorecordern ist, dass sie problemlos mit Kameras funktionieren: HDCVI; analog; Die digitale Hikvision-Technologie ist in Turbo HD-Videokameras implementiert. Im Wesentlichen steht dieser Gerätetyp dem HD-TVI-Format in nichts nach und weist die gleichen Eigenschaften auf. Der Unterschied besteht darin, dass es Varianten mit einer höheren Auflösung als 1080p gibt. Hybrid- (oder Multiformat-) Modelle sind mit verschiedenen Datenübertragungstechnologien kompatibel. Mit dieser Ausstattung können Sie eine moderne interne und externe Videoüberwachung organisieren. Hybrid-Videokameras zeichnen sich aus durch:

  • hohe Aufnahmegeschwindigkeit;
  • die maximale Anzahl von Kanälen;
  • die Fähigkeit, mit verschiedenen Formaten zu arbeiten.

Sie wissen nicht, wie Sie eine Videoüberwachungskamera mit ähnlichen Eigenschaften auswählen sollen – rufen Sie die Manager des CLS Security-Onlineshops an. Die Fähigkeit dieses Videoüberwachungssystems, gleichzeitig mit verschiedenen Geräten (analog und digital) zu arbeiten, ermöglicht die Anzeige von Archivvideos, Echtzeitbildern und die Durchführung von Verwaltungsaufgaben. Fällt eine analoge Videokamera aus, kann diese durch eine IP-Kamera ersetzt werden, ohne dass Änderungen am gesamten Videoüberwachungssystem vorgenommen werden müssen.

Moderne IP-Videokameras – was sind ihre Vorteile?

IP-Videokameras werden auch Digital-, Web- oder Netzwerkkameras genannt. Heute sind dies die besten Tools für die Organisation von Videoüberwachungssystemen. Unter den unbestreitbaren Vorteilen solcher Videokameras sind hervorzuheben:

  1. Realistische Bilder von hoher Qualität (1920×1080, 2048×1536).
  2. Einfaches Zoomen (Sie können den Betrachtungswinkel einfach ändern, Objekte vergrößern und verkleinern).
  3. „Bild“ ändert die Qualität während des Speichervorgangs nicht.
  4. Es besteht keine Bindung zum Videorecorder.
  5. Es ist möglich, zusätzliche Geräte in das bestehende System einzubinden.
  6. Die Möglichkeit, über eine mobile Anwendung von überall aus zu überwachen, was passiert.

Bei der Bedienung von Digitalkameras gibt es keine Schwierigkeiten –

  • Für diese Zwecke werden gewöhnliche Webbrowser verwendet. Um eine Antwort auf die Frage zu erhalten, wie man unter vielen digitalen Modellen eine Videoüberwachungskamera auswählt, müssen Sie Folgendes berücksichtigen:
  • Lichtempfindlichkeit des Gerätes; Vorhandensein von IR-Beleuchtung;
  • Blickwinkel; Brennweite; Lichtverhältnisse des Objekts;
  • Installationsmethode (es gibt Outdoor- und Indoor-Varianten);
  • IP-Schutzklasse.

Wenn wir über die Nachteile von digitalen Videokameras sprechen, dann sind dies:

  • Kosten, die analogen Sorten preislich überlegen sind;
  • die Dienste eines IP-Spezialisten werden benötigt, um das System zu konfigurieren;
  • Video-Stream-Verzögerung;
  • nach dem codieren,
  • das Bild kann “verschwommene” Bereiche haben;
  • Übertragung mit ungleichmäßiger Geschwindigkeit;
  • das System ist störanfällig;
  • Videoverkehr von Digitalkameras überlastet den Kanal.

Digitale Videokameras lassen sich nicht einfach in ein bereits organisiertes Videoüberwachungssystem integrieren, das auf analogen Geräten basiert. Dazu ist es notwendig, die Kabelinfrastruktur komplett zu ändern.